Kontakt

VDE E-MOBILITY CONFERENCE
Dennis Heusser
Gürsel Günes

Die Speakerinnen und Speaker der VDE E-Mobility Conference

Ulrich Aschenbroich, ABB E-Mobility

Ulrich Aschenbroich

Ulrich Aschenbroich ist Geschäftsführer der ABB E-mobility GmbH und zuständig für Deutschland und Österreich. In seiner Funktion ist er für Vertrieb, Abwicklung und Service für Ladeinfrastruktur von 3,7 kW AC bis 600 kW DC Ladegeräte verantwortlich.

Ulrich Aschenbroich, ABB E-Mobility

Ulrich Aschenbroich ist Geschäftsführer der ABB E-mobility GmbH und zuständig für Deutschland und Österreich. In seiner Funktion ist er für Vertrieb, Abwicklung und Service für Ladeinfrastruktur von 3,7 kW AC bis 600 kW DC Ladegeräte verantwortlich.

Darüber hinaus entwickelt er das Lösungsgeschäft von ABB im Bereich Ladeinfrastruktur weiter. Ulrich Aschenbroich stieg 2007 bei ABB ein. Im Bereich Mittelspannung hatte er verschiedene Positionen im Marketing und in der Geschäftsentwicklung. 

Dr. Marcus Ewig, Rhenus Automotive

Dr. Marcus Ewig

Herr Dr. Marcus Ewig, wurde 1972 in Zweibrücken geboren und ist seit über 20 Jahren in leitenden Funktionen in der Automobilindustrie tätig. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium an der Universität des Saarlandes war Herr Dr. Ewig als Senior-Consultant Logistic & Services bei der IDS Scheer AG tätig.

Dr. Marcus Ewig, Rhenus Automotive

Herr Dr. Marcus Ewig, wurde 1972 in Zweibrücken geboren und ist seit über 20 Jahren in leitenden Funktionen in der Automobilindustrie tätig. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium an der Universität des Saarlandes war Herr Dr. Ewig als Senior-Consultant Logistic & Services bei der IDS Scheer AG tätig.

Anschließend wechselte er zur Porsche AG als Prozessingenieur und im weiteren Verlauf zur Porsche Leipzig GmbH als Leiter Finanzen und Unternehmensorganisation. In dieser Zeit promovierte Herr Dr. Ewig an der Fakultät für Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Leipzig. Herr Dr. Ewig wechselte danach als Vorsitzender der Geschäftsführung zur Peter Kaiser GmbH. Seit 2017 ist Herr Dr. Ewig Geschäftsführender Direktor der Rhenus Automotive SE. 

Dr. Joachim Fetzer, Marelli

Dr. Joachim Fetzer

Dr. Joachim Fetzer ist Executive Vice President und Chief Technology & Innovation Officer von Marelli Corp. Zuvor hat er die Electric Powertrain-Sparte des Unternehmens geleitet. 

Dr. Joachim Fetzer, Marelli

Dr. Joachim Fetzer ist Executive Vice President und Chief Technology & Innovation Officer von Marelli Corp. Zuvor hat er die Electric Powertrain-Sparte des Unternehmens geleitet. 

Dr. Fetzer war Mitglied des Verwaltungsrats und Geschäftsführer der Brusa AG, Schweiz sowie Board Member von Inovance Automotive, China. Davor war er lange bei Robert Bosch: er leitete als Executive Vice President den Bereich Elektrofahrzeug- und Hybridtechnologie, das Batterie Joint-Venture SB LiMotive Co., war Vice President im Geschäftsbereich Gasoline Systems und verantwortete dort die Batterietechnologie sowie die Plattform- und Modulentwicklung für Verbrennungsmotor-Steuergeräte. Zuvor arbeitete er bei der Vector Gruppe und leitete dort den Bereich Vector Consulting. 

Dr. Fetzer ist Diplom-Ingenieur und promovierte in Elektrotechnik an der Universität Stuttgart.  

Michael Heinemann, Phoenix Contact E-Mobility

Michael Heinemann

2019: Chief Executive Officer Phoenix Contact E-Mobility
2014: Executive Vice President Phoenix Contact Power Supplies
2012: Managing Director APtronic

Michael Heinemann, Phoenix Contact E-Mobility

2019: Chief Executive Officer Phoenix Contact E-Mobility
2014: Executive Vice President Phoenix Contact Power Supplies
2012: Managing Director APtronic

2008: Manager Product Marketing Power Supplies
1999: Product Manager Power Supplies
1996: Certified technician in electronics and automation
1992: Technical education in electronics, Phoenix Contact

VDE Chief-Executive-Officer Ansgar Hinz

Ansgar Hinz

Ansgar Hinz ist seit dem 14.04.2016 VDE-Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer (CEO). Seit dem 01.04.2016 war er bereits Mitglied des VDE-Vorstands. Er verantwortete mehr als 15 Jahre als Geschäftsführer der MESSKO GmbH in Oberursel, ein Unternehmen der Reinhausen Unternehmensgruppe, die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Überwachungs-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik. 

VDE Chief-Executive-Officer Ansgar Hinz

Ansgar Hinz ist seit dem 14.04.2016 VDE-Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer (CEO). Seit dem 01.04.2016 war er bereits Mitglied des VDE-Vorstands. Er verantwortete mehr als 15 Jahre als Geschäftsführer der MESSKO GmbH in Oberursel, ein Unternehmen der Reinhausen Unternehmensgruppe, die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Überwachungs-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik. 

Schon seit 1994 ist er in verschiedenen Funktionen für Reinhausen tätig. Beginnend mit der Leitung des internationalen Marketings und der Übernahme der CSO-Americas Funktion, in der er für die Märkte Nord-, Zentral- und Südamerika mit seinen Landesgesellschaften in Jackson und Sao Paulo verantwortlich war, gründete und führte er von 2009 bis 2011 die Landesgesellschaft in Montreal, Kanada. In den Jahren 2010 bis 2013 baute er zusätzlich den Reinhausen-Geschäftsbereich Power Distribution, rund um die Geschäftsaktivitäten Smart Grids, Erneuerbare Energien und neue Verteilnetztechnologien, auf. Seit Ende 2012 zeichnete Hinz, parallel zu seiner Geschäftsführung bei der Messko GmbH, für das Industriegeschäft in den Marktsegmenten Sensorik, Automatisierung und Analytik&Diagnostik als Geschäftsbereichsleiter der Maschinenfabrik Reinhausen in Regensburg verantwortlich. Ansgar Hinz studierte Allgemeine Elektrotechnik an der RWTH Aachen, bevor er seine Karriere bei der Reinhausen Unternehmensgruppe in Regensburg startete. 

Checrallah Kachouh, Compleo

Checrallah Kachouh

Verantwortlich für Innovationen und die Entstehung neuer Produkte war Checrallah Kachouh in den ersten 11 Jahren seines Berufslebens in der Automobilzuliefererindustrie tätig. In 2009 wechselte er zur EBG elektro, aus der später die Compleo Charging Technologies AG - heute ein führender Komplettanbieter von Ladetechnologien - hervorgegangen ist. Von Beginn an bis 2019 war er hauptverantwortlich für den Aufbau des Unternehmens. 

Checrallah Kachouh, Compleo

Verantwortlich für Innovationen und die Entstehung neuer Produkte war Checrallah Kachouh in den ersten 11 Jahren seines Berufslebens in der Automobilzuliefererindustrie tätig. In 2009 wechselte er zur EBG elektro, aus der später die Compleo Charging Technologies AG - heute ein führender Komplettanbieter von Ladetechnologien - hervorgegangen ist. Von Beginn an bis 2019 war er hauptverantwortlich für den Aufbau des Unternehmens. 

Seit dem Börsengang in 2019 ist Checrallah Kachouh Mitglied des Vorstands und aktuell CTO der Unternehmensgruppe.

Herr Kachouh verfügt über langjährige Erfahrung in der Standardisierung und Normung. Er ist seit 2010 Vorsitzender des K 353 ("Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität") und zu dem Vorsitzender des DKE/UK 461.2.

Dr. Andreas Kammel (Traton)

Dr. Andreas Kammel

Dr. Andreas Kammel verantwortet seit 2017 die Traton-Strategie für alternative Antriebe und autonomes Fahren. Er studierte Physik bei Stephen Hawking in Cambridge und promovierte am Max-Planck-Institut für Physik in München, ehe er als Berater für McKinsey & Company tätig war.

Dr. Andreas Kammel (Traton)

Dr. Andreas Kammel verantwortet seit 2017 die Traton-Strategie für alternative Antriebe und autonomes Fahren. Er studierte Physik bei Stephen Hawking in Cambridge und promovierte am Max-Planck-Institut für Physik in München, ehe er als Berater für McKinsey & Company tätig war.

Daniela Kluckert, BMDV

Daniela Kluckert

In ihrer Funktion als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr seit Dezember 2021 beschäftigt sich Daniela Kluckert mit den Themenschwerpunkten Digitale Infrastruktur, Digitale Gesellschaft, Elektromobilität, Mobilität der Zukunft und Schifffahrt. Seit 2022 ist sie außerdem Beauftragte für Ladeinfrastruktur.

Daniela Kluckert, BMDV

In ihrer Funktion als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr seit Dezember 2021 beschäftigt sich Daniela Kluckert mit den Themenschwerpunkten Digitale Infrastruktur, Digitale Gesellschaft, Elektromobilität, Mobilität der Zukunft und Schifffahrt. Seit 2022 ist sie außerdem Beauftragte für Ladeinfrastruktur.

Seit Oktober 2017 ist Daniela Kluckert Mitglied des Deutschen Bundestages. Von September 2018 bis Oktober 2020 war sie Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ und bis bis Oktober 2021 
Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Andreas Marx, Opel

Andreas Marx

Andreas Marx ist seit 1997 bei Opel. Der studierte Diplom-Kaufmann begann seine Karriere im Bereich Aftersales. Anschließend folgten verschiedene Führungspositionen im Vertrieb und im Marketing. Zuletzt verantwortete er auch das aktuelle und zukünftige Produktmanagement sowie das internationale Pricing der Marke mit dem Blitz. 

Andreas Marx, Opel

Andreas Marx ist seit 1997 bei Opel. Der studierte Diplom-Kaufmann begann seine Karriere im Bereich Aftersales. Anschließend folgten verschiedene Führungspositionen im Vertrieb und im Marketing. Zuletzt verantwortete er auch das aktuelle und zukünftige Produktmanagement sowie das internationale Pricing der Marke mit dem Blitz. 

Wolfgang Niedziella

Wolfgang Niedziella hat seine Karriere 1987 beim VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach begonnen. Von 1991 bis 2001 war er Referent für Normungsprojekte im Bereich elektrischer Komponenten bei der DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE) und von 2001 bis 2003 bei der Commerzbank AG als Change Manager im Bereich Transaction Banking tätig.

Wolfgang Niedziella hat seine Karriere 1987 beim VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach begonnen. Von 1991 bis 2001 war er Referent für Normungsprojekte im Bereich elektrischer Komponenten bei der DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE) und von 2001 bis 2003 bei der Commerzbank AG als Change Manager im Bereich Transaction Banking tätig.

2003 kam er zum VDE Prüfinstitut zurück und übernahm die Leitung des Fachbereichs für Komponenten, Haushalt, Handel und Industrie. Von 2011 bis 2019 war er Geschäftsführer der VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH und übernahm von 2012 bis 2015 zusätzlich die Geschäftsführung des Tochterunternehmens VDE Global Services GmbH mit seinen acht asiatischen Standorten. 

Seit Juli 2019 ist er Mitglied der Geschäftsleitung der DKE. 

Seit Anfang diesen Jahres ist er Präsident der europäischen Normenorganisation CENELEC und sitzt in deren Verwaltungsrat. 

Alexander Nollau, DKE

Alexander Nollau

Alexander Nollau wurde am 20. Juni 1987 in Dresden, Deutschland, geboren. Er erwarb den Master of Science in Elektrotechnik an der Universität der Bundeswehr München. Während seines Studiums hatte er mehrere Aufenthalte an der Technischen Universität Dresden und am Lawrence Berkeley National Laboratory, USA.

Alexander Nollau, DKE

Alexander Nollau wurde am 20. Juni 1987 in Dresden, Deutschland, geboren. Er erwarb den Master of Science in Elektrotechnik an der Universität der Bundeswehr München. Während seines Studiums hatte er mehrere Aufenthalte an der Technischen Universität Dresden und am Lawrence Berkeley National Laboratory, USA.

Seine Doktorarbeit führte er an der Universität der Bundeswehr München und bei der AUDI AG auf dem Gebiet der Traktionsantriebe für Elektroautos durch. Derzeit ist er Leiter der Abteilung Energy in der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE und verantwortlich für alle Normungsthemen im Bereich Energie. 

Jan Petersen, TotalEnergies

Jan Petersen

Jan Petersen ist Geschäftsführer der in 2022 gegründeten TotalEnergies Charging Solutions Deutschland GmbH. In dieser Gesellschaft werden alle Aktivitäten bezüglich Elektromobilität außerhalb des Tankstellengeschäfts der TotalEnergies gebündelt.  

Jan Petersen, TotalEnergies

Jan Petersen ist Geschäftsführer der in 2022 gegründeten TotalEnergies Charging Solutions Deutschland GmbH. In dieser Gesellschaft werden alle Aktivitäten bezüglich Elektromobilität außerhalb des Tankstellengeschäfts der TotalEnergies gebündelt.  

Der studierte Physiker und Wirtschaftsingenieur Petersen trat 1997 in den Total-Konzern in Berlin ein. Verschiedene Leitungsfunktionen führten ihn u.a. nach Leuna, Leipzig, Geretsried und Paris.  

Zuletzt leitete Petersen die Direktion Mobilität und Neue Energien der TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH. In diesem Bereich wurden die Aktivitäten bezüglich CNG, LNG, Wasserstoff und Elektromobilität sowie das Kartengeschäft der TotalEnergies gebündelt.  

Stephan Schade, BOSCH

Stephan Schade

Stephan Schade leitet den Produktbereich Battery in the Cloud - ein cloudbasierter Service zur Analyse, Vorhersage und Optimierung der Lebensdauer von Hochspannungsbatterien.
In der Vergangenheit arbeitete er bei Bosch an verschiedenen Produkten mit den Schwerpunkten vernetzte Mobilität, Laden von Elektrofahrzeugen und cloudbasierte Dienste.  

Stephan Schade, BOSCH

Stephan Schade leitet den Produktbereich Battery in the Cloud - ein cloudbasierter Service zur Analyse, Vorhersage und Optimierung der Lebensdauer von Hochspannungsbatterien.
In der Vergangenheit arbeitete er bei Bosch an verschiedenen Produkten mit den Schwerpunkten vernetzte Mobilität, Laden von Elektrofahrzeugen und cloudbasierte Dienste.  

Er studierte Informatik an der DHBW Stuttgart / Campus Horb.

Dr.-Ing. Dietmar Scherer, AUDI

Dr. Dietmar Scherer

Dietmar Scherer leitet als Senior Vice President Strategy die Strategieentwicklung und
-operationalisierung für die Technische Entwicklung der AUDI AG. Weiterhin gestaltet er wesentlich die Transformation der Technischen Entwicklung im Rahmen der Unternehmensstrategie Vorsprung 2030 aus. 

Dr.-Ing. Dietmar Scherer, AUDI

Dietmar Scherer leitet als Senior Vice President Strategy die Strategieentwicklung und
-operationalisierung für die Technische Entwicklung der AUDI AG. Weiterhin gestaltet er wesentlich die Transformation der Technischen Entwicklung im Rahmen der Unternehmensstrategie Vorsprung 2030 aus. 

Zuvor verantwortete er u.a. die Technische Projektleitung für das gesamte Audi Produktportfolio, war für die Produkt- und Baukastenstrategie des Unternehmens zuständig und leitete mehrere Jahre die Unternehmensstrategie und das Generalsekretariat. Zudem ist er Aufsichtsrat in verschiedenen Tochtergesellschaften der AUDI AG. 

Prof. Dr. Roland Tiedemann, FH Lübeck

Prof. Dr. Roland Tiedemann

Prof. Dr. Roland Tiedemann besitzt eine langwierige Berufserfahrung in international agierenden Unternehmen im Bereich der Automobilindustrie, des Maschinenbaus und der Luftfahrt. Das von ihm geleitete Fachgebiet Elektromobilität und Leistungselektronik (EMLE) an der Technischen Hochschule in Lübeck ist führend im Bereich der Dezentralen Energieversorgung und der Hochleistungsschnellladetechnologie für PKW, LKW und Busse.

Prof. Dr. Roland Tiedemann, FH Lübeck

Prof. Dr. Roland Tiedemann besitzt eine langwierige Berufserfahrung in international agierenden Unternehmen im Bereich der Automobilindustrie, des Maschinenbaus und der Luftfahrt. Das von ihm geleitete Fachgebiet Elektromobilität und Leistungselektronik (EMLE) an der Technischen Hochschule in Lübeck ist führend im Bereich der Dezentralen Energieversorgung und der Hochleistungsschnellladetechnologie für PKW, LKW und Busse.

Roland Tiedemann ist Wissenschaftlicher Leiter bei der L&E  (Gesellschaft für Ladetechnologie und Elektromobilität mbH) ,  die sich neben der Ladetechnologie für Elektrofahrzeuge auch auf die Dezentrale Energieversorgung fokussiert. Ein weiterer Schwerpunkt von L&E ist die Online-Lehre. 

Thomas Volk, Stromnetz Hamburg

Thomas Volk

Nach einer Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker und Studium der Elektrotechnik an der Fachhochschule Osnabrück, begann er seine berufliche Laufbahn 1990 bei der AEG Aktiengesellschaft. Im Jahr 2000 wechselte er in die SAG Gruppe und war dort in verschiedenen leitenden Funktionen tätig.

Thomas Volk, Stromnetz Hamburg

Nach einer Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker und Studium der Elektrotechnik an der Fachhochschule Osnabrück, begann er seine berufliche Laufbahn 1990 bei der AEG Aktiengesellschaft. Im Jahr 2000 wechselte er in die SAG Gruppe und war dort in verschiedenen leitenden Funktionen tätig.

Von 2010 bis 2013 war Herr Volk in der SÜWAG Gruppe in Frankfurt am Main als Geschäftsführer der SYNA GmbH für das Netzgeschäft verantwortlich. Von 2014 bis 2015 leitete Herr Volk bei der EQOS Energie Deutschland GmbH das Geschäftsfeld Energietechnik. Aktuell ist Herr Volk technischer Geschäftsführer der Stromnetz Hamburg GmbH. 

Gerhard Weidinger (KEBA)

Gerhard Weidinger

Gerhard Weidinger, Jahrgang 1981, ist von Kind an leidenschaftlicher Techniker und hat diese Begeisterung zum Beruf gemacht. Nach seiner elektrotechnischen Ausbildung mit dem Schwerpunkt Leistungselektronik und Umwelttechnik verantwortete er bereits in seinen ersten Berufsjahren die Produktentwicklung neuartiger digitaler Geschwindigkeitsmesssysteme bei Siemens und sammelte seine ersten Erfahrungen mit dem Eichwesen.

Gerhard Weidinger (KEBA)

Gerhard Weidinger, Jahrgang 1981, ist von Kind an leidenschaftlicher Techniker und hat diese Begeisterung zum Beruf gemacht. Nach seiner elektrotechnischen Ausbildung mit dem Schwerpunkt Leistungselektronik und Umwelttechnik verantwortete er bereits in seinen ersten Berufsjahren die Produktentwicklung neuartiger digitaler Geschwindigkeitsmesssysteme bei Siemens und sammelte seine ersten Erfahrungen mit dem Eichwesen.

Danach begann sein Weg bei KEBA mit der Entwicklung von Produkten wie der Packstation für DHL und seit 2009 der Entwicklung von Ladelösungen für die Elektromobilität. Dieses Themengebiet und die damit verbundenen Innovationsmöglichkeiten sowie eichrechtlichen Herausforderungen, ließen ihn seither nicht mehr los. 

Seit 2021 ist er technischer Geschäftsführer der daraus entstandenen KEBA Energy Automation GmbH.

Sven Zahorka (Netze BW)

Sven Zahorka

2019 – 2022      Ingenieur Netzintegration Elektromobilität  sowie Projektleiter „NETZlabor Intelligentes Heimladen“  (Netze BW GmbH)
2018 – 2019  Auslandssemester in Stockholm, Schweden (KTH Royal Institute of Technology)
 

Sven Zahorka (Netze BW)

2019 – 2022      Ingenieur Netzintegration Elektromobilität  sowie Projektleiter „NETZlabor Intelligentes Heimladen“  (Netze BW GmbH)
2018 – 2019  Auslandssemester in Stockholm, Schweden (KTH Royal Institute of Technology)
 

2016 – 2019  M. Sc. Luft- und Raumfahrttechnik (Universität Stuttgart)
2012 – 2016  B. Sc. Luft- und Raumfahrttechnik (Universität Stuttgart)